5 Arbeiten von zu Hause für Mütter

Endlich ist der ersehnte Nachwuchs da! Für die meisten jungen Mütter eine tolle Zeit. Wenn, ja wenn da nicht ein Problem wäre. Durch das fehlende Einkommen ist die Kasse meist ziemlich leer – und natürlich braucht das Baby auch noch einige Sachen. Warum nicht von zu Hause arbeiten, wenn das Kleine schläft? Diese Idee hast du auch? Dann bist du hier genau richtig. Fünf Ideen für Arbeiten, die du zu Hause ausüben kannst – bei (fast) freier Arbeitseinteilung.

Welche Arbeiten passen zu dir?

Bevor du auf die Arbeitssuche gehst, kannst du vorab einmal deine Vorkenntnisse prüfen. Als gelernte Buchhalterin oder Sekretärin kannst du beispielsweise diese Jobs im Home Office anbieten. Dank Corona sind viele Unternehmen sogar bereit, dich im Home Office arbeiten zu lassen.

Als Verkäuferin oder Floristin hast du hier natürlich weniger gute Karten. Bei diesen Vorkenntnissen musst du etwas erfinderischer werden.

Neben deinen Vorkenntnissen solltest du auch noch überlegen, ob du unbedingt eine Anstellung brauchst – bei einer Selbstständigkeit bist du meist flexibler. Ja, stimmt – es gibt einiges an Mehrarbeit. Buchhaltung, Rechnung schreiben und Jahresabschluss lassen dich schnell wieder Abstand nehmen? Dabei ist das gar nicht so schlimm. Als Kleinunternehmer brauchst du keine Mehrwertsteuer auszuweisen und eine einfache Einnahmen-/Ausgabenrechnung (ähnlich einem Kassenbuch) reicht.

Hast du abgeklärt, welche Arbeiten du erledigen kannst und möchtest – geht es an die Möglichkeiten. Dabei werden sich häufig komplett andere Arbeiten auftun. Diese hattest du gar nicht auf deinem Zettel? Das kenne ich nur zu gut. So ging es mir auch.

Arbeiten von zu Hause für Mütter & alle anderen

Selbstverständlich haben nicht nur Mütter die Idee von zuhause aus Geld zu verdienen. Egal, ob du Rentner, Angestellter oder eben Mutter bist – diese Arbeiten eignen sich für euch alle.

Texte schreiben und verkaufen

Als Texter (oder Autor) kannst du für deine geschriebenen Texte Geld verlangen. Je nachdem, wie gut du das kannst und wie schnell du bist – kannst du damit relativ gut Geld verdienen. Der Vorteil dabei: Du bekommst das Geld sehr schnell (innerhalb einiger Wochen) auf dein Konto. Dabei kannst du dir selbst Auftraggeber suchen, dass ist am Anfang etwas schwierig – oder du gehst zu den Textplattformen (wie beispielsweise Textbroker). Dort kannst du Aufträge annehmen, tippen und wieder abgeben.

Der Vorteil: Du kannst immer tippen, wenn du Zeit hast.
Der Nachteil: Der Verdienst auf diesen Textplattformen ist relativ gering.

Blog eröffnen

Vom Texter zum Blogger ist es nicht mehr weit. Ab sofort schreibst du deine Texte für dich und dein Blog. So kannst du dich ganz auf dein Fachgebiet stürzen und schreibst nur noch dass, was du auch tippen willst. Bis so ein Blog Geld abwirft dauert aber. Meist bis zu zwei Jahren. Deshalb ist eine Mischung aus beiden Ideen gerade am Anfang eine gute Idee.

Der Vorteil: Du schreibst über Dinge, von denen du etwas verstehst
Der Nachteil: Es braucht sehr lange, bis du Geld verdienst

Umfragen ausfüllen

Über sogenannten Marktforschungsportale bekommst du Umfragen zu verschiedenen Themen. Diese füllst du aus und bekommst pro abgeschickter Umfrage ein paar Euro (oder gar nur Cent). Solche Umfrageportale gibt es sehr viele. So kannst du, wenn du genügend Zeit und Nerven hast, wirklich ein paar Euro verdienen. Allerdings wird es eher ein gutes Taschengeld.

Der Vorteil: Das geht super von der Couch aus
Der Nachteil: Hier geht es eher um Centbeträge

Direktvermarktung / MLM

Hier geht es – je nach Unternehmen – darum Produkte zu verkaufen und weitere Mitarbeiter zu gewinnen. Von deren Umsätzen bekommst du eine Provision. Auch wenn es sich ein wenig nach Schneeballsystem anhört – es ist keins. Sowas kann wirklich gut funktionieren. Wenn du gerne vor Leuten stehst, Sachen verkaufst und berätst, ist das ein super Nebenjob. Ich kenne einige Tupper- oder Thermomix-Verkäuferin, die nur noch diese Arbeit machen. Mein Job ist es nicht. Ich mag dieses ewige Anpreisen nicht.

Der Vorteil: Kann wirklich ein sehr guter Verdienst werden
Der Nachteil: Dafür musst du der richtige Typ Mensch sein

Youtube, Instagram & Facebook

Über verschiedene Kanäle, die du dir vorab aufbauen musst, kannst du Produkte verkaufen oder Werbung für andere schalten. Dabei musst du Trends und aktuelle Themen immer im Blick haben. Je ausgefallener und interessanter dein Kanal ist, desto mehr Follower bekommst du. Diese Follower bestimmen dann den Preis, den du für Werbung einnehmen kannst.

Der Vorteil: Du kannst deiner Phantasie freien Lauf lassen
Der Nachteil: Es dauert ziemlich lang, bis du Geld verdienst

Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste

Neben diesen fünf Möglichkeiten gibt es noch viele andere mehr – allerdings gibt es auch Betrüger, die immer wieder versuchen, dir dein Geld aus den Taschen zu ziehen. Deshalb musst du bei allen Aufträgen, Angeboten oder Versprechungen aufpassen, dass du nicht auf solche Betrüger reinfällst. Meist versprechen sie viel Geld für wenig (und leichte) Arbeit – natürlich gegen eine Gebühr, die du für das Material, die Infos oder sonst was bezahlen sollst. Lass die Finger davon! Hier verdient nur einer – und das wirst nicht du sein.

Über den Autor: %s

Andy

Herzlich Willkommen auf PAID4-World. Ich bin PAID4-Anbieter Tester aus Leidenschaft und möchte meine Erfahrungen mit Dir teilen. Es ist wirklich sehr einfach im Internet Online Geld zu verdienen. Ich wünsche Dir viel Spaß beim Lesen. Fühle Dich frei zu kommentieren oder Deine eigenen Testberichte einzureichen.