LINKILIKE – Testbericht

von Jan / 14. Februar 2013

Vielen dürfte ja der Anbieter Shareifyoulike noch bekannt sein, bei dem man durch Social Media Content Geld verdienen konnte. Dieser Anbieter war einer der Ersten, der diese Möglichkeit angeboten hat und unter Umständen weiterhin anbietet.
Zu Beginn war ich recht begeistert und viele andere Mitglieder wohl auch. Leider gab es immer wieder Neuerungen die immer mehr zum Nachteil für den User worden und so ist es still um diesen Anbieter geworden. Vor Kurzem hab ich dann einen neuen Anbieter entdeckt mit dem man sein Geld durch das Teilen vonSocial Media Content verdienen konnte.

Was ist Social Media Content ?

Als Social Media Content bezeichnet man Videos, Gewinnspiele, einfache Texte, Bilder und vieles mehr. Diesen Inhalt teilen Firmen oder andere Seitenbetreiber auf Ihren Facebook-Seiten, Twitter, Google Plus und sonstigen Social Network Anbietern. Um die Reichweite zu erhöhen bieten bestimmte Seiten die Möglichkeit an, dass die Firmen Werbung bei Ihnen buchen können. Die Mitglieder dieser Anbieter teilen die Inhalte auf ihrer Pinnwand und bekommen dann eine bestimmte Vergütung gutgeschrieben.


LINKILIKE

Wurde gegründet vom Geschäftsführer Alexander Pühringer und ist aktuell noch in der Beta Phase. Pro Share gibt es aktuell 1€ auf euer Konto und im Moment ist eine Kampagne vorhanden (bei mir zumindest).Letzte Woche hatte ich noch 3 Kampagnen und habe bis jetzt ein Guthaben von 2,05€. Bei der Anmeldung gab es einen größeren Fragebogen, wo man die Interessen feststellen soll, um gezielt Content anzubieten, den man privat auch selber teilen würde. Dies unterscheidet LINKILIKE bereits von anderen Anbietern und ist schon mal ein großer Pluspunkt.

Das Partnerprogramm

Für die Leute, die viel mit Partnerprogrammen ihr Geld verdienen, dürfte dieser Teil am interessantesten sein. Ich muss zugeben ich habe einige Zeit gebraucht um den Inhalt komplett zu verstehen und versuche ihn nun euch so gut wie möglich zu vermitteln. LINKILIKE hat 4 Refebenenund die Provisionen werden wie folgt verteilt:

  • 5% von den 10 besten User des ersten Levels
  • 4% von den 100 besten User des zweiten Levels
  • 3% von den 1.000 besten User des dritten Levels
  • 2% von den 10.000 besten User des vierten Levels

Sieht kompliziert aus und ich finde ist es auch für Einsteiger. Die gesamten Einnahmen der Refs werden gesammelt und pro Quartal wird dann der jeweilige Prozentsatz mit den Einnahmen pro Ebene multipliziert und eurem Konto gutgeschrieben. (Kleines Beispiel nach einem Gespräch mit Herrn Pühringer : Die Einkünfte aus Teilen der „besten (!) 10“ des ersten Levels werden mit 5% multipliziert die Einkünfte aus Teilen der „besten 100“ des 2ten Level werden mit 4% etc. ….

Ich würde mich freuen wenn der ein oder andere Leser mich dort unterstützt und sich über meinen Teilnahmelink dort anmeldet.

Hinterlasse einen Kommentar:

2 Kommentare
Andy - 23. Juni 2018

Linkilike gibt es immer noch. Aktuell werden im Schnitt 0,35 pro share gezahlt. Auszahalungsminimum sind 10 Euro. Man muss auch keine Gebühren oder ähliches zahlen. Kampagnen gibt es allerdings nur alle paar Tage, so das man im Monat auf ca. 19 Euro kommen kann.

Antworten
Click here to add a comment

Hinterlasse einen Kommentar: