Kategorie-Archiv: Seitenvorstellung

Wie minimiere ich mein Risiko bei Unachtsamen Handeln?

Jeder, der in unserem Lande einem anderen einen Schaden durch fahrlässiges Verhalten schuldhaft zufügt, ist gesetzlich dazu verpflichtet, dem Geschädigten die aufgrund dieses Ereignisses entstandenen und ggfs. entstehenden Kosten zu erstatten. Dies bedeutet, dass z.B. bei einem verursachten Personenschaden u.U. durch den Verursacher eine lebenslange Rente an den Geschädigten gezahlt werden muss!

Es ist sicherlich für jedermann nachvollziehbar, dass hier in den allermeisten Fällen die Leistungsfähigkeit des Regresspflichtigen für die Regulierung eines solchen Ereignisses nicht ausreichen dürfte. Dies ist in zweierlei Hinsicht äußerst fatal. Zum einen sind eine oder sogar mehrere Personen nach einer solchen Schädigung für ihr gesamtes Leben finanziell in erheblicher Weise negativ betroffen, zum anderen wird auch der Schädiger seines Lebens nicht mehr froh, da diesem auch der letzte Cent aus dem Sparschwein weggepfändet wird, um wenigstens teilweise die berechtigten Ansprüche des Anspruchstellers zu befriedigen.

Leider machen sich viele Menschen über Derartige, jeden von uns treffen könnende Ereignisse keinerlei Gedanken. Die für derartige Fälle bereitstehenden Absicherungsmöglichkeiten werden immer noch nicht in ausreichender Anzahl, gemessen an der Gesamtbevölkerungszahl, genutzt. Bei der Benutzung eines Kraftfahrzeugs sieht der Gesetzgeber eine Pflichtversicherung vor. Im privaten Bereich besteht keine Versicherungspflicht und auch für die Mehrzahl der selbstständigen Unternehmer ist der Abschluss einer Betriebshaftpflichtversicherung eine freiwillige Entscheidung. Gerade in diesem Bereich stellt jedoch die Betriebshaftpflicht ein ggfs. existenzbedrohendes Problem dar. Auch wenn der Firmeninhaber davon ausgeht, alle nur erdenkliche Vorsicht bei seinem Handeln walten zu lassen, kann er die Tätigkeiten seiner Mitarbeiter/innen nur bedingt positiv beeinflussen und haftet für alle Schäden, welche durch diese Dritten gegenüber zugefügt werden.

Hinweis: Dies ist eine Sponsorenanzeige. Texte handeln nicht von mir und entsprechen nicht immer meiner Meinung.

Die vielfältige Auswahl an Anlegemünzen

Es gibt unterschiedliche Münzen auf der ganzen Welt, die zum Sammeln einfach einladen. Die meisten Sammler wissen natürlich genau, von welchen Münzen die Rede ist, und haben diese häufig bereits in mehrfacher Ausführung in ihrem Besitz. Doch nicht nur das Sammeln von Münzen ist bei den meisten Sammlern so beliebt, sondern auch bei vielen Menschen, die das Sammeln nicht aktiv als Hobby betreiben. Gerade als reine Wertanlage lohnen sich die Silber Anlagemünzen für die meisten Menschen und werden aus diesem Grund häufig erworben.

Silber und Gold sind die Edelmetalle, die kaum Wertverluste verkraften müssen und genau aus diesem Anlass sind diese Münzstücke als Wertanlage geeignet. Weiterhin muss ganz klar erwähnt werden, dass für viele Sammler der Wert, der Silber Anlegemünzen weitaus höher ist, als die Konditionen aktuell aufzeigen. Ein Sammler steckt viel Leidenschaft und Herzblut in das Sammeln von Münzen und zahlt im Laufe der Jahre durchaus mehr für die Münzen, als sie eigentlich wert sind. Womöglich mag auch dies ein weiterer Kaufanreiz für die vielen „Nichtsammler“ sein. Als Wertanlage sind Münzen für die Zukunft absolut geeignet und sollten nicht nur von Sammlern in Erwägung gezogen werden.

In Zeiten, in denen die Löhne ständig gekürzt werden, die Arbeitslosenquote stetig steigt und die Fixkosten steigen, ist es für die meisten Menschen einfach wichtig, nach einer sicheren Anlagemöglichkeit zu suchen, die womöglich auch noch Gewinn herausschlagen kann. Daher ist das Münzsammeln seit Jahren weiter auf den Vormarsch und begeistert die meisten Sammler und Anleger. Das World Wide Web zeigt mit Anlagemuenzen.de auf, welche Münzen sich als Wertanlage lohnen und welche für Sammler interessant sind.

Auslagerung ist für Anfänger wichtig

Wer im Internet viel Geld verdienen will, der sollte sich keinesfalls darauf verlassen, dass dies ohne Aufwand möglich ist. Auch ein Internet-Unternehmen folgt den gängigen Marktmechanismen. Daher ist es wichtig, bereits im Vorfeld eine Datenanalyse durchzuführen und die Marktchancen zu erkunden. Zudem müssen auch Marketing-Konzepte entwickelt, Preispolitik betrieben oder die Organisation berücksichtigt werden. Umfangreiche Arbeiten, die allerdings durchaus auch ausgelagert werden können.

 Von Business-Plan und Unternehmensgründung

Ein Unternehmensgründungskredit gehört heute zu den Grundlagen eines Unternehmens. Hierfür müssen Business-Pläne und Konzeptionen entwickelt werden, die dann der Bank vorgelegt werden können. Grundsätzlich gehören zu diesen theoretischen Grundlagen auch Gewinnerwartungen, Zielgruppen, Kosten sowie zu erwartende Einnahmen. Auch die Betriebsausstattung gehört hier zu den grundlegenden Daten. Hinzu kommen Umstände, die durch die Neugründung bedingt sind, wie die Eröffnungswerbung oder auch das Unternehmergehalt. Diese Daten sind sehr umfangreich und die Beschaffung ist sehr zeitintensiv. Daher ist es ratsam, diesen Teil der Unternehmensgründung einem spezialisierten Unternehmen zu überlassen. Die Unternehmen haben in der Regel viel Erfahrung bei der Beschaffung und Analyse der Daten, sodass zuverlässige Arbeit geliefert wird.

Marketing von Profis

Problematisch ist auch immer das Marketing. Hier gibt es viele verschiedene Möglichkeiten. Handelt es sich um den B2B-Bereich oder arbeitet das Unternehmen doch direkt mit dem Endverbraucher? Die Möglichkeiten unterscheiden sich hierbei gewaltig. Im B2B-Bereich macht es beispielsweise keinen Sinn, Plakate drucken zu lassen und auch Zeitungsanzeigen machen kaum Sinn. Hier bietet sich beispielsweise eine Direktmailingaktion an. Werden die Endverbraucher als Zielgruppe ausgewählt, dann ist diese Möglichkeit sicherlich nicht das Mittel der Wahl. Daher fallen umfangreiche Vorarbeiten an, wie die Auswahl der Adressen, die Ermittlung potenzieller Kunden sowie die Planung der verwendeten Medien. Die Werbung muss auch immer das Image vermitteln, das vom Unternehmen gewollt ist. Auch in diesem Bereich sollten daher nicht auf ein professionelles Unternehmen verzichtet werden, das die richtige Ansprache wählt und die Werbemittel erstellt.

Möglichst viel auslagern kann das Unternehmen retten

Grundsätzlich ist ein Unternehmen nur dann profitabel, wenn Ressourcen eingespart werden. Grundsätzlich kann heute alles ausgelagert werden. Inzwischen ist es sogar möglich, die Lagerung der Waren sowie den Versand an Unternehmen zu übertragen, die alle notwendigen Aufgaben durchführen. Terminvereinbarungen können ebenfalls an weitere Unternehmer ausgelagert werden und auch die Betreuung der Homepage ist in Fremdleistung möglich. Hierbei stellt sich daher die Frage: „Welche Leistungen sollte ich verwenden und auslagern?“ Die Frage ist ein Rechenbeispiel. Gerade bei der Lagerung und dem Versand ergeben sich Kostenvorteile durch die Auslagerung, da viele Kunden das Lager verwenden und für den Versand Rabatte gegeben werden können. Terminvereinbarungen beispielsweise können ebenfalls sinnvoll sein. Nämlich dann, wenn der Jungunternehmer selbst keine Ahnung hat, wie ein Termin überhaupt vereinbart wird. Aufgrund der Auslagerung kann daher auch der Erfolg der Unternehmung gesteigert werden. Grundsätzlich sollte daher immer darauf geachtet werden, dass die Fixkosten möglichst niedrig sind. Dies ist auch immer ein Garant dafür, dass das Unternehmen Engpässe überwinden kann. Schwankende Umsätze können bei hohen Fixkosten dazu führen, dass neue Kredite benötigt werden. Sind die variablen Kosten hoch und die Fixkosten niedrig, dann können die Kosten jederzeit schnell und effektiv reduziert werden.

Drum prüfe, wer sich ewig bindet…

„Drum prüfe, wer sich ewig bindet“, so lautet eine alte Weisheit. Wenn man das Heiratsalter eines durchschnittlichen Brautpaars anschaut, möchte man meinen: „Sie haben sich lange geprüft…“

Denn das Durchschnittsalter bei den Bräuten liegt bei 30 und bei den Bräutigamen bei 33 Jahren. Ein Alter, in dem die Elterngeneration meist schon mehrere Kinder in die Welt gesetzt hatte und übers Eigenheim nachdachte.

2011 „trauten“ sich in Deutschland immerhin rund 380000 Paare und schlossen den Bund der Ehe. Dem standen im gleichen Zeitraum rund 188000 Scheidungen gegenüber.

Ein Höhepunkt im Leben

Doch an dem Tag, der insbesondere für Mädchen und junge Frauen seit ihrer frühen Kindheit zum absoluten Traum-Tag zählt, denkt natürlich niemand, weder Braut, noch Bräutigam, an eine Scheidung. Beide gehen selbstverständlich davon aus, dass sie sich „ewig binden“. Sonst hätte eine Ehe auch keinen Sinn. Das Eheversprechen wäre wertlos, eine so innige Verbindung wie eine Ehe würde von vornherein zur großen Lüge degradiert. Nein, eine Hochzeit ist nicht nur ein schöner Traum, sondern ein wahres Versprechen für eine beständige Zukunft. Eine Hochzeit ist der zur Realität gewordene Traum einer romantischen Beziehung, die hier bekräftigt, dass einer für den anderen da sein will, und zwar „in guten, wie in schlechten Zeiten“.

Traumhochzeiten

 Kein Wunder, dass dieser große Tag natürlich zu einem außergewöhnlichen Tag werden soll. Wir kennen große   Hochzeiten aus bunten Zeitschriften und aus dem Fernsehen. Hochzeiten wie die von William und Kate, die  sich im April 2011 das Ja-Wort gaben. Sie zeigen uns, wie man feiert. Auch wenn es bei einer  Durchschnittshochzeit eine Nummer kleiner zugeht, kann sich jeder von einer solchen Hochzeit inspirieren lassen und Ideen für die eigene Hochzeit gewinnen.

Das gilt natürlich nicht nur für Braut und Bräutigam, auch die Gäste holen sich hier Anregungen, beispielsweise für ein geeignetes Festkleid. Dann kommt natürlich die Frage auf, was soll man dem Brautpaar schenken? Das ist oft sehr schwierig, da viele Paare schon vorher zusammen gewohnt haben und deshalb gut ausgerüstet sind in allem, was man früher „Aussteuer“ nannte. Schöne Hochzeitsgeschenke bei traumhochzeit.com. Hier kann man sich weiter inspirieren lassen.

Für die meisten aller Brautpaare gehört trotz einer gewissen Säkularisation die kirchliche Trauung zwingend zur Hochzeit dazu. Bei den Angehörigen der evangelischen Konfession treten immerhin zwei Drittel aller Protestanten auch vor den kirchlichen Traualtar und rund 46000 Katholiken haben sich im Jahr 2011 in der Kirche eingefunden, um den Segen Gottes für den gemeinsamen Lebensbund zu erbitten.

 

Sicherheit, Verfügbarkeit oder Rendite?

Das Ersparte vermehren möchte man wohl gerne ins Unerlässliche. Aber ist man auch bereit Risiken dafür einzugehen?
Die Gefahr die Ersparnisse zu verlieren, möchte man ungern spüren. Von daher sollte man überlegen, welche Präferenzen einem wichtig sind. Soll die Sicherheit, die Verfügbarkeit oder die Rendite der Ersparnisse im Fokus stehen.

Aus diesen Eigenschaften muss man abwägen, welche einem besonders wichtig ist und mit welcher man sich selbst identifizieren kann. Jede der einzelnen Eigenschaften kann für bestimmte Anlageklassen bzw. Anlageprodukte stehen. Gedanklich verbindet man wohl als Erstes die Eigenschaft der Rendite mit Aktien oder anderen spekulativen Anlageprodukten. Aktien können sicher eine lukrative Geldanlage sein, um seine Ersparnisse anzulegen. Verfolgt man dem Aktienmarkt, erkennt man schnell, dass der Verlauf eines Aktiencharts einer Berg- und Talfahrt gleichen kann.

Daher sollte man sich bewusst machen ob man diese Berg- und Talfahrt ohne Weiteres aushalten kann. Kommt man mit der Situation fallender Aktienkurse nicht zurecht, sollte man nicht unbedingt sein ganzes Erspartes in Aktien investieren. Es kann sich durchaus lohnen, nach Alternativen zu suchen. Ein Tagesgeldvergleichzeigt einem die Möglichkeit auf, die Ersparnisse für eine feste Rendite anzulegen ohne das man das Gefühl einer Berg- und Talfahrt nachgehen muss. finanz-vergleich24.de ist in dieser Hinsicht eine tolle Anlaufstelle, um die genannten Vergleiche anzufertigen und weitere kostenfreie Infos einzuholen!